05.06.2019

Scope bestätigt A+ Rating

Die renommierte Ratingagentur Scope hat 13 Offene Immobilienfonds für Privatanleger und weitere sieben Fonds für institutionelle Investoren analysiert.

Während vier Fonds ihr Rating im Vergleich zum Vorjahr verbessert und sich zwei Fonds verschlechtert haben, gelingt hausInvest die Bestätigung des guten Vorjahresergebnisses.

hausInvest Bewertung bleibt nahezu konstant

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Bewertung des hausInvest Immobilienportfolios nach Einschätzung der Scope-Analysten lediglich marginal verändert und bleibt im Marktvergleich leicht unterdurchschnittlich. Im Gesamtbild hebt die Ratingagentur sowohl die Bewertung der Finanzstruktur als auch die Nachhaltigkeit des Immobilienportfolios heraus und bewertet diese beiden Einflussfaktoren überdurchschnittlich.

Mit Bezug auf die Commerz Real - das Unternehmen hinter hausInvest - überzeugt der etablierte Sachwertanbieter laut Scope vor allem durch eine sehr hohe produktspezifische Qualität sowie sein Investment- und Risikomanagement und verfügt darüber hinaus über eine solide Finanzstruktur. Die robuste Einnahmenbasis aus Anlage- und Finanzierungsprodukten und die enge Einbindung in den Commerzbank-Konzern gewährleisten aus Sicht von Scope eine sehr hohe Unternehmensstabilität.

Vor dem Hintergrund der geplanten verstärkten sektoralen Diversifikation mithilfe des sehr erfahrenen Wohnspezialisten Wertgrund und der dadurch geschaffenen Möglichkeit, die Liquiditätsquote des Fonds durch Anbindung von weiteren Assets weiter senken zu können, würdigt Scope diese Kooperation positiv. Scope betont darüber hinaus die unternehmensweite Expertise im Bereich Hotel, die dem hausInvest Fonds bei einer weiteren Diversifikation in diesem Sektor zugutekommen soll.

Scope lobt zudem die sehr erfolgreiche Weiterentwicklung der Digitalisierungsstrategie der Commerz Real über unser firmeneigenes DigitalWerk mit den Kernbereichen digitales Assetmanagement und digitalem Vertrieb.

Attraktives Renditeniveau sorgt weiter für hohe Mittelzuflüsse

Anleger betrachten Offene Immobilienfonds im gegenwärtigen Niedrigzinsumfeld weiter als attraktive Anlage. Beim Themenspektrum Wertentwicklung merkt die renommierte Ratingagentur zwar auf der einen Seite die im Vergleich zum Vorjahr redzuzierte Performance des hausInvest Fonds an, liefert mit der strategischen Entscheidung, die Mittelzuflüsse nicht zu beschränken, sondern konstant Anlegergelder anzunehmen, zugleich auch die passende Begründung. Die daraus resultierende hohe Liquiditätsquote begrenzt im aktuellen Niedrigzinsumfeld die Rendite des Fonds, die allerdings nach wie vor weit über dem Niveau vergleichbarer risikoarmer Anlageformen liegt.

Damit die Liquiditätsquoten der Fonds durch Zuflüsse nicht zu stark anschwellen, reglementieren zahlreiche Fonds die Zuflüsse. Dies kann verschiedene Formen annehmen. Zum Teil geben Fondsmanager nur gewisse Kontingente in den Vertrieb. Andere Fonds nehmen lediglich dann neue Mittel an, wenn Objektankäufe unmittelbar bevorstehen. hausInvest gehört aktuell in den überschaubaren Kreis jener Fonds, die durchweg Anlegergelder nahezu unlimitiert annehmen.

Scope Marktausblick 2019

Scope erwartet auch für 2019 ein ungebrochenes Anlegerinteresse an Offenen Immobilienfonds. Die Fondsmanager stehen daher auch in diesem Jahr vor der Herausforderung, Mittelzuflüsse zu begrenzen und Liquidität effektiv zu steuern. Vor allem sollten die neu zufließenden Gelder umsichtig investiert werden. Ein Abebben der hohen Nachfrage nach Offenen Immobilienfonds erwartet Scope erst, sobald das Zinsniveau spürbar ansteigt und alternative Anlagen wie Rentenpapiere wieder auskömmliche Renditen ermöglichen.

Die durchgeführte Marktbefragung von Scope ergab, dass die Stimmung unter den Fonds-Anbietern weiter prächtig ist. Mehr als 80% der Anbieter Offener Immobilienfonds beurteilen ihre Lage in diesem Jahr als gut oder sogar sehr gut. Auch für 2020 ist keine Eintrübung der Stimmungslage in Sicht. Die positive Einschätzung der Lage geht mit einem weiterhin hohen Niveau erwarteter Mittelzuflüsse einher: Sämtliche Anbieter erwarten für die gesamte Branche in diesem Jahr Netto-Mittelzuflüsse. Fast 60% rechnen sogar mit deutlichen Zuflüssen.

Lesen Sie die komplette Marktstudie und die Rating-Begründung von Scope.

Jetzt Scope Marktstudie lesen

Weitere Meldungen