Alles über
hausInvest

ONE FORTY WEST, Frankfurt am Main

hausInvest - Der Offene Immobilienfonds

Seit 46 Jahren jedes Jahr im Plus1 – das ist der Erfolg, den der Offene Immobilienfonds hausInvest vorzuweisen hat. Dazu gehört mehr als ein glückliches Händchen für Immobilien. Unabhängig von Ölkrisen in den Siebzigern, Weltwirtschaftskrise in den Achtzigern, Börsencrashs, Finanzkrise und aktuellen politischen Entwicklungen wie der Eurokrise und dem Brexit – hausInvest hat sich in jeder Situation als stabiles Investment bewährt. Dabei ist die Rendite trotz hoher Stabilität und niedrigen Risikofaktoren deutlich attraktiver als bei ähnlich schwankungsarmen Geldanlagen wie Tagesgeld oder Girokonto.

Stabil durch alle Krisen

Als einer der ältesten Offenen Immobilienfonds Deutschlands erwirtschaftet hausInvest seit 1972 eine positive Rendite1 – über alle Krisen hinweg. hausInvest zeigt sich in seiner stetigen Wertentwicklung1 (von 1.079,1 % seit der Fondsauflage2) weitgehend unbeeindruckt von den Krisen, die in den letzten Jahrzehnten die Finanzmärkte weltweit erschütterten. Hintergrund sind die Investitionen in wertbeständige Immobilien, die mit langfristigen Mietverträgen Erträge erwirtschaften, sowie die Anteilswertentwicklung, die auf Basis neutraler Gutachten berechnet wird und nicht - wie z.B. an den Aktienmärkten - durch die Furcht oder Hoffnung der Anleger bestimmt ist.

Die Grafik zeigt, dass hausInvest seit 1972 eine positive Rendite erwirtschaftet – trotz aller Krisen.

Stimmen von hausInvest Kunden

hausInvest hat aktuell über 800.000 Anleger und ist seit 46 Jahren am Markt - Stimmen von hausInvest-Kunden.

Was wissen Sie über den Immobilienfonds hausInvest? Wir fragten Passanten.

Chancen und Risiken des Offenen Immobilienfonds hausInvest

Chancen

  • Bequem und einfach in solide Immobiliensachwerte investieren.
  • Stabile Erträge bei geringen Wertschwankungen (Wertentwicklungen der Vergangenheit bieten keine Gewähr für die Zukunft).
  • Breite Risikostreuung der Immobilien über Länder, Standorte, Nutzungsarten und Mieter.
  • Hohe Vermietungsquote
  • Grundsätzlich börsentägliche Ausgabe und Rücknahme der Anteile über die Fondsgesellschaft.1
  • Steuerliche Vorteile durch den hohen steuerfreien Anteil am Anlageerfolg (abhängig von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Anlegers, kann künftig Änderungen unterworfen sein).

Risiken

  • Die Werte von Immobilien und Liquiditätsanlagen können schwanken.
  • Risiken einer lmmobilienanlage wie zum Beispiel Vermietungsquote, Lage, Bonität der Mieter, Projektentwicklungen.
  • Trotz weitgehender Währungssicherung verbleibt ein Restwährungsrisiko.
  • Bei Rückgaben von Anteilen gilt eine 24-monatige Mindesthaltedauer und zwölfmonatige Kündigungsfrist.1
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Immobilienfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilscheinrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds.
  • Die vor dem 22. Juli 2013 erworbenen Fondsanteile können zum Nachteil der ab dem 22. Juli 2013 erworbenen Anteile möglicherweise schneller liquidiert werden.

Die Geschichte des Fonds

1972

Am 7. April 1972, einem Freitag, gibt hausInvest die ersten Anteilscheine aus. In weniger als sechs Monaten werden rund 1,5 Millionen Anteile im Wert von umgerechnet 36,3 Millionen Euro platziert. Im ersten Jahr beläuft sich das Fondsvermögen auf 53 Millionen Euro, die Zahl der Anleger liegt bei 750.

1983

Nach drei Jahren schwerer Rezession ist die Konjunkturwende da – getragen wird sie von der Bauwirtschaft. hausInvest erzielt 1983 das bis dahin beste Absatzergebnis seit der Fondsauflegung. Der Nettomittelzufluss von rund 85 Millionen Euro (Vorjahr: 13 Millionen Euro) eröffnet dem Fondsmanagement neue Investitionsmöglichkeiten. Das Fondsvermögen steigt um rund 93 Millionen auf 294 Millionen Euro an.

1995

Europa wächst zusammen – hausInvest entwickelt sich zum echten Europäer und richtet sein Fundament entsprechend aus. 1995 erfolgt mit dem Kauf des Büroobjekts Milton & Shire House in der nördlichen City von London die erste Auslandsinvestition. Zukäufe in den Niederlanden, Frankreich, Italien, Schweden, Österreich, Portugal, Belgien und Spanien kommen in den folgenden Jahren hinzu.

2000

Im Geschäftsjahr 2000/01 erreicht hausInvest 5,1 Milliarden Euro Fondsvolumen, was umgerechnet der Marke von zehn Milliarden D-Mark entsprach. Mehr als 280.000 Anleger schenken dem Fonds zu diesem Zeitpunkt ihr Vertrauen.

2010

Auch während der Finanzkrise erzielt hausInvest weiter positive Renditen1. Mit einem Fondsvolumen von über 11 Milliarden Euro zählt hausInvest zu den größten Offenen Immobilienfonds Europas. Die jahrzehntelange Erfahrung gepaart mit der konservativen und weitsichtigen Anlagestrategie des Fondsmanagements verleihen hausInvest die notwendige Stabilität, um die Finanzkrise unbeschadet zu überstehen.

2012

hausInvest feiert runden Geburtstag mit einer beeindruckenden Bilanz: 40 Jahre positive Renditen1. Mehr als 450.000 Anleger vertrauen dem Offenen Immobilienfonds und verwenden ihn als Basisinvestment bei ihrer Vermögensbildung.

2016

Kurz vor der Jahreswende sorgt hausInvest noch einmal für einen Paukenschlag: Mit dem Erwerb der „HighLight Towers“ für rund 500 Millionen Euro zählt nun eine der spektakulärsten Immobilien Münchens zum hausInvest Portfolio.

2017

Erneut knackt hausInvest eine Bestmarke: Mit 13. Mrd. Euro Fondsvolumen, rund 1,5 Milliarden Euro Ankaufs- und rund 850 Millionen Euro Verkaufsvolumen erzielt der Fonds das stärkste Transaktionsjahr der vergangenen zehn Jahre.

Die ganze hausInvest-Welt in einer App

Die hausInvest App

  • Klare und intuitiv bedienbare Oberfläche
  • Darstellung unseres gesamten Portfolios
  • Alle Infos zu hausInvest auf einen Blick
Mehr Informationen