Omniturm

hausInvest kauft Deutschlands erstes Hybridhochhaus: Den Omniturm in der Frankfurter Innenstadt. Verkäufer ist ein Joint Venture unter Führung des Projektentwicklers Tishman Speyer. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

2016 begonnen, soll das Büro- und Wohnhochhaus mit der Adresse Große Gallusstraße 16-18 im dritten Quartal 2019 fertig gestellt werden. Es wird dann 190 Meter hoch sein, über 45 Stockwerke verfügen und in dieser Dimension das erste fertige Hybridhochhaus Deutschlands sein. Von den mehr als 54.000 Quadratmetern Mietfläche werden circa 44.200 Quadratmeter auf flexibel teilbare Class-A-Büroflächen, 8.200 Quadratmeter auf 147 hochwertige Mietwohnungen und 1.700 Quadratmeter auf Restaurant- und Eventflächen entfallen. Hinzu kommt eine Tiefgarage mit mehr als 204 Stellplätzen.

Entworfen wurde das Landmark-Gebäude von dem international mehrfach preisgekrönten Architekten Bjarke Ingels, der u.a. den zweiten Turm des neuen World Trade Centers in New York City kreierte. Markant ist besonders die einem „Hüftschwung“ gleichkommende spiralförmige Achsenverschiebung aus dem Zentrum heraus auf halber Höhe des Gebäudes. Durch diese Verschiebung ist der Wohnbereich zwischen der 15. und 22. Etage um teilweise bis zu vier Meter von der Grundlinie des Gebäudes versetzt, was breite Terrassen für die Bewohner ermöglicht. Der Name (von lateinisch omni = alle) ist eine Anspielung auf das gleichzeitige Wohnen und Arbeiten in einem Hochhaus.

Die wichtigsten Eckdaten auf einen Blick

Adresse Große Gallusstr. 16-18, 60311 Frankfurt am Main
Nutzungsart Büro/Wohnen
Erwerbsdatum 2018
Baujahr 2016
Umbaujahr 2019
Verkehrswert 619.670.880 EUR
Hauptmieter US-Bank Morgan Stanley u.a.
Webseite https://www.omniturm.de/