Einmalige Geldanlage

Wie funktioniert eine einmalige Geldanlage?

Eine einmalige Geldanlage in Fonds funktioniert wie eine Anlage in Wertpapiere (z.B. Aktien). Dabei wird ein fester Anlagebetrag per Einmalanlage in Fondsanteile gewandelt. Die Konditionen der verschiedenen Fonds-Anbieter unterscheiden sich dabei deutlich. Manche verlangen eine Mindestanlagesumme, diese kann zwischen 500 bis 1.000 Euro betragen. Bei hausInvest beträgt der Mindestanlagebetrag bei Einmalanlagen 50 Euro. Über den Erstbetrag hinaus kann man jederzeit weiteres Kapital investieren.

Neben Einmalanlagen gibt es noch Terminanlagen und regelmäßigen Anlagen wie Sparpläne.

Zurück zum Glossar

Das könnte Sie auch interessieren

Oft gesucht

F wie ...

Fondssparen

hausInvest: 49 Jahre Erfolgsgeschichte

Wir von Commerz Real verfolgen mit unserem Offenen Immobilienfonds hausInvest seit 1972 eine Mission: Für unsere Anleger möchten wir stets eine solide, verlässliche Rendite erwirtschaften sowie nachhaltige Lebenswelten erschaffen.

Ob Eigenheim, Oldtimer oder das Kind mit ordentlichem Startkapital für das Erwachsenenleben ausstatten: In all den Jahren haben wir schon so manchen persönlichen Wunsch erfüllt. Als Dank für das Vertrauen teilen wir im Ratgeber unseren Erfahrungsschatz für eine noch engere Bindung zu unseren Anlegern und all denen, die es noch werden wollen.