Wie funktioniert eine einmalige Geldanlage?

Eine einmalige Geldanlage in Fonds funktioniert wie eine Anlage in Wertpapiere (z.B. Aktien). Dabei wird ein fester Anlagebetrag per Einmalanlage in Fondsanteile gewandelt. Die Konditionen der verschiedenen Fonds-Anbieter unterscheiden sich dabei deutlich. Manche verlangen eine Mindestanlagesumme, diese kann zwischen 500 bis 1.000 Euro betragen. Bei hausInvest beträgt der Mindestanlagebetrag bei Einmalanlagen 50 Euro. Über den Erstbetrag hinaus kann man jederzeit weiteres Kapital investieren.

Neben Einmalanlagen gibt es noch Terminanlagen und regelmäßigen Anlagen wie Sparpläne.