Braunhaarige Frau in einem braunen Cardigan sitzt auf einer Veranda und blickt in die Ferne.

hausInvest Fondssparplan Für Anleger:innen mit Weitblick

Ab 10€
monatlicher Sparrate
Breit gestreut
mit über 150 Immobilien im Fondsportfolio
100% digital
mit wenigen Klicks investieren

hausInvest

Ein Produkt der Commerz Real Investmentgesellschaft mbH

Fondssparplan

Mit hausInvest zum Vermögensaufbau

Außenansicht: Es wird die Fassade der hausInvest Immobilie 100 Pearl Street in New York abgebildet

hausInvest ist der Offene Immobilienfonds aus dem Haus Commerz Real. Seit mehr als 50 Jahren bietet der Fonds Anleger:innen ein wertstabiles Immobilien-Investment für den langfristigen Vermögensaufbau. Mehr als 150 Immobilien in Top-Lagen auf der ganzen Welt sorgen im Fondsportfolio für eine breite Risikostreuung und attraktive Renditechancen.

Investieren können Sie schon mit einer monatlichen Sparrate ab 10 Euro. Dabei bleiben Sie stets flexibel: Ob erhöhen, senken oder pausieren – gestalten Sie Ihren hausInvest Fondssparplan individuell und ganz nach Ihren Bedürfnissen.

Der Anlageprozess

1

Ihr Depot

Wenn Sie schon ein Anlagedepot haben, können Sie hausInvest dort ganz einfach über die WKN 980701 kaufen. Oder Sie eröffnen ein neues Depot bei einem unserer Partner ebase – unkompliziert & digital.

2

Ihre monatliche Sparrate

Bestimmen Sie den Betrag, den Sie monatlich in hausInvest anlegen möchten. Schon ab 10 € sind Sie dabei und können Ihren Sparplan nach Belieben anpassen oder auch pausieren. 

3

Ihr hausInvest Fondssparplan 

Sobald Sie den Anlageprozess abgeschlossen haben, legen Sie mit dem monatlichen Sparen los. Ab jetzt verantwortet das hausInvest Fondsmanagement die Verwaltung Ihrer Geldanlage. 

WKN
980701
ISIN
DE0009807016
Fondsauflegung
07.04.1972
Fondsart
Offener Immobilienfonds
2,0 %
Rendite¹
17,0 Mrd. €
Fondsvolumen²
45,75 €
Ausgabepreis
43,57 €
Rücknahmepreis
162
Immobilien
18
verschiedene Länder
hausInvest

In nur 5 Minuten und schon ab 10€
zu Ihrem Fondssparplan

Inhalt

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem Fondssparplan haben Sie die Möglichkeit, auch schon mit kleinen monatlichen Beträgen in einen Investmentfonds zu investieren.
  • Ein Investmentfonds ermöglicht eine breite Streuung über mehrere Vermögenswerte mit nur einer Geldanlage. So können sich einzelne Anlagerisiken gegenseitig auffangen und ausgleichen.
  • Beim Fondssparplan stehen Sicherheit, Rendite und Liquidität miteinander im Verhältnis: Wer eine höhere Rendite erzielen möchte, geht dafür ein höheres Risiko und eventuell eine längerfristige Bindung des angelegten Geldes ein.
  • Ihnen stehen unterschiedliche Arten von Fondssparplänen zur Verfügung, von Immobilienfondssparplänen bis hin zu ETF-Sparplänen.
  • Insbesondere mit Blick auf den längerfristigen Vermögensaufbau lohnt sich der Abschluss eines Fondssparplans, zum Beispiel für die Altersvorsorge oder als finanzielles Polster für Ihren Nachwuchs.
  • Beim Fondssparplan profitieren Sie von der mehrfachen Verzinsung Ihrer Geldanlage (Zinseszinseffekt) sowie von einem durchschnittlich günstigen Kaufpreis für Ihre Fondsanteile (Cost-Average-Effekt).

Was ist ein Fondssparplan?

Mit einem Sparplan haben Sie die Möglichkeit, in regelmäßigen Abständen einen (individuell) festgelegten Betrag zurückzulegen. Eine Sonderform ist der Fondssparplan: Hier wird das Ersparte nicht nur zurückgelegt, sondern gewinnbringend in einen Investmentfonds investiert.

Bei einem Investmentfonds wird das Kapital vieler Anleger:innen gesammelt und in mehrere Anlagewerte investiert, zum Beispiel in verschiedene Immobilien. Je breiter diese Streuung, desto besser können sich die einzelnen Anlagerisiken gegenseitig ausgleichen und auffangen. Damit bleibt das Investmentrisiko meist überschaubar, bei gleichzeitig attraktiven Gewinnchancen. Ein Fondssparplan bietet für Anleger:innen deshalb eine gute Möglichkeit, auch mit geringeren Beträgen den eigenen Vermögensaufbau langfristig voranzutreiben.

Und so funktioniert ein Fondssparplan: Im Gegensatz zu einer Einmalanlage erwerben Sie beim Sparplan in regelmäßigen, individuell festgelegten Abständen Fondsanteile in dem Wert Ihrer persönlichen Sparrate. Bei positiver Wertentwicklung erwirtschaftet Ihr Investment ein gewisses Plus, das verzinst und zusammen mit Ihrer Sparrate erneut investiert wird. Auf diesen „neuen“ Anlagebetrag erhalten Sie anschließend ebenfalls Zinsen – der sogenannte Zinseszinseffekt. Mit einem Fondssparplan haben Sie also die Chance, Ihr Vermögen kontinuierlich wachsen zu lassen.

Um das Ersparte noch effizienter arbeiten zu lassen, können Sie Ihren Sparplan auch mit Einmalzahlungen ergänzen. So polstern Sie Ihr Investment deutlich auf und sorgen für ein noch effektiveres Vermögenswachstum. 

Fonds: Von Haus aus diversifiziert

Mit einem Investmentfonds investieren Sie als Anleger:innen auf einen Schlag in mehrere Vermögenswerte. Damit sorgen Investmentfonds für hauseigene Diversifikation – und für eine automatische Streuung der einzelnen Anlagerisiken.

Denn anders als mit einzelnen Anlagewerten, beispielsweise Aktien, besteht bei Investmentfonds nicht das sogenannte Klumpenrisiko. Von einem Klumpenrisiko spricht man, wenn ein Investment auf einen einzigen Vermögenswert beschränkt ist. In diesem Fall können die spezifischen Anlagerisiken nicht verteilt werden, sodass im Falle einer negativen Kursentwicklung das gesamte investierte Vermögen an Wert verliert.

Beim Investmentfonds hingegen gehört Diversifikation zur DNA: Das Fondsmanagement investiert das Fondskapital meist nicht nur in einen, sondern direkt in mehrere Vermögenswerte, zum Beispiel Aktien oder Immobilien. Je besser diese Investments gestreut sind, desto effektiver können sich die einzelnen Anlagerisiken gegenseitig auffangen und ausgleichen. Wird zum Beispiel in Immobilien in unterschiedlichen Ländern und mit unterschiedlichen Nutzungsarten investiert, kann einem gleichzeitigen Wertverlust meist effektiv vorgebeugt werden.

Mit dem Fondssparplan des Immobilienfonds hausInvest investieren Sie sogar in über 150 Immobilien weltweit – schon ab 10 Euro monatlich.

Fondssparplan: Rendite und Kosten 

Rendite von Fondssparplänen 

Grundsätzlich können Sie bei einem Fondssparplan mit höheren Erträgen rechnen als bei konventionellen Sparanlagen wie Tages- oder Festgeldkonten. Welche Rendite Sie von Ihrem Fondssparplan erwarten können, hängt jedoch von unterschiedlichen Faktoren ab – zum Beispiel von der Art des Fonds, Ihrem Anlagezeitpunkt oder dem Markt, in den Sie investieren.

Den größten Einfluss auf die Höhe Ihrer Rendite hat die Art des Investmentfonds, in den Sie investieren: Ein Aktienfonds beispielsweise kann Ihnen mit einer durchschnittlichen Rendite von jährlich 5 Prozent in der Regel größere Gewinne bescheren als zum Beispiel ein Offener Immobilienfonds.

Doch eine hohe Rendite hat auch ihren Preis, denn meist müssen Sie dafür auch größere Risiken oder längere Laufzeiten eingehen. Im Falle von Aktienfonds treten häufiger Kursschwankungen ein, die das Risiko eines Wertverlustes deutlich erhöhen können. Offene Immobilienfonds hingegen verzeichnen deutlich seltener Kursschwankungen. Damit liegen ihre Renditen zwar niedriger, sie entwickeln sich jedoch meist kontinuierlicher.

Die Rendite Ihrer Geldanlage hängt also eng mit Risiko und Liquidität zusammen. Wie diese drei Elemente aufeinander einwirken, verdeutlicht das magische Dreieck der Vermögensanlage


Das Dreieck der Vermögensanlage
Sicherheit
Rentabilität
Liquidität
Offene Immobilienfonds im Dreieck der Vermögensanlage

Offene Immobilienfonds gelten als risikoarme Anlagemöglichkeit, da sie durch Stabilität von Sachwerten trumpfen können.

Geschlossene Immobilienfonds im Dreieck der Vermögensanlage

Bei Geschlossenen Immobilienfonds sind – im Vergleich zu Offenen Immobilienfonds - sowohl die Rendite-Chancen als auch das Risiko höher zu bewerten. Kapital ist zudem langfristig gebunden.

ETFs / Aktien im Dreieck der Vermögensanlage

Hier steht vor allem die Rendite im Vordergrund. Rendite wird jedoch immer mit Sicherheit bezahlt. Vor allem Aktien sind daher etwas für erfahrene, risikofreudige Anleger. 

Jede Geldanlage positioniert sich im Verhältnis von Rendite, Sicherheit und Liquidität – alle drei Eigenschaften können nicht erfüllt werden. Je stärker eine Geldanlage auf Rendite setzt, desto mehr Sicherheit und Liquidität wird dafür aufgegeben. Eine höhere Rendite bedeutet also stets ein höheres Risiko beziehungsweise eine längere Bindung Ihres angelegten Geldes. 

Kosten von Fondssparplänen

Auch hinsichtlich der Kosten kommt es auf die Art des von Ihnen ausgewählten Investmentfonds an. Eine wichtige Entscheidung wird zwischen aktiven und passiven Investmentfonds getroffen: Während aktive Fonds von einem eigenen Fondsmanagement aktiv verwaltet werden, richten sich passive Fonds nach der jeweiligen Marktentwicklung. Sie bilden in ihrer Wertentwicklung sogenannte Börsenindizes nach und unterliegen damit keinem aktiven Management. Deshalb fallen die Kosten für passive Fonds meist deutlich geringer aus und liegen häufig bei unter 1 Prozent jährlich.

Über das Fondsmanagement hinaus spielen auch Depotgebühren, Ausgabeaufschläge und Verwaltungskosten eine entscheidende Rolle: Haben Sie sich für einen aktiv verwalteten Investmentfonds entschieden, werden hier sogenannte Management- oder Verwaltungskosten fällig. Damit wird das aktive Fondsmanagement finanziert, das – je nach Marktentwicklung – neue Investments tätigt, Fondskapital umverteilt oder Vermögenswerte verkauft.

Darüber hinaus wird beim Kauf von Fondsanteilen der sogenannte Ausgabeaufschlag erhoben, der die Beratungs- und Serviceleistung deckt. Die Höhe des Ausgabeaufschlags bestimmt die Bank oder die Institution, bei dem Sie den Fonds erwerben. Meist variiert der Ausgabeaufschlag zwischen 0 Prozent und 7 Prozent des Kaufpreises. Mit etwas Recherche haben Sie also auch die Chance auf einen Fondssparplan ohne Ausgabeaufschlag – und können so noch zusätzlich Geld sparen.

Je nachdem, bei welchem Depotanbieter Sie Ihr Anlagedepot eröffnen, können außerdem unterschiedlich hohe Depotkosten anfallen. In vielen Fällen lohnt sich der Vergleich verschiedener Depotanbieter: Häufig werben Anbieter mit zeitweise reduzierten Gebühren für die Depotführung oder mit geringeren Ausgabeaufschlägen. 

Die Vorteile von Fondssparplänen im Überblick

Langfristiges Vermögenswachstum

Fondssparpläne eignen sich insbesondere dann, wenn Sie langfristig Geld sparen möchten. Denn dank der regelmäßigen Einzahlungen wächst Ihre Geldanlage auch mit geringeren monatlichen Beträgen kontinuierlich an. Je länger Sie also sparen, desto effektiver kann Ihr Geld für Sie arbeiten.

Diversifikation des Portfolios

Mit einem Fondssparplan profitieren Sie von der fondseigenen Diversifikation: Je mehr Vermögenswerte der Fonds verwaltet, desto breiter wird Ihre Geldanlage gestreut – und desto effektiver können sich die einzelnen Anlagerisiken gegenseitig auffangen. 

Geringere Gebühren

Beim richtigen Anbieter lassen sich mit einem Fondssparplan effektiv Kosten sparen: Viele Depotanbieter werben regelmäßig mit Sonderaktionen, die entweder mit geringeren Depotgebühren oder reduzierten Ausgabeaufschlägen einhergehen. So können zusätzliche Kosten eingespart werden, die Sie anschließend beispielsweise mit in Ihren Sparplan einzahlen können. 

Automatische Anlage

Wer einen Fondssparplan abschließt, tut jeden Monat etwas für seinen Vermögensaufbau, ohne sich aktiv darum kümmern zu müssen. Denn sobald Sie die Höhe Ihrer Sparrate und den Abstand Ihrer Einzahlungen (monatlich, quartalsweise o.ä.) festgelegt haben, ist Ihr Sparplan eingerichtet und verwaltet Ihre Geldanlage automatisch. 

Zinseszins-Effekt

Mit einem Fondssparplan machen Sie sich den sogenannten Zinseszins-Effekt zunutze: Indem die Erträge Ihres Sparplans immer wieder verzinst werden, wächst Ihr Vermögen kontinuierlich an – auch über Ihre eingezahlten Sparraten hinaus. 

Cost-Average-Effekt

Mit einem Fondssparplan machen Sie sich den sogenannten Zinseszins-Effekt zunutze: Indem die Erträge Ihres Sparplans immer wieder verzinst werden, wächst Ihr Vermögen kontinuierlich an – auch über Ihre eingezahlten Sparraten hinaus. 

Verschiedene Arten von Fondssparplänen

Aktienfondssparplan

Mit einem Aktienfondssparplan zahlen Sie regelmäßig Beträge in einen bestimmten Aktienfonds an. Der Fonds verteilt das verfügbare Kapital auf unterschiedliche Aktien. Dabei kann sich ein Aktienfonds auch auf einen bestimmten Teilbereich konzentrieren, beispielsweise auf Börsenunternehmen mit Schwerpunkt Grüne Energie.

Aktienfonds gehen meist mit einem leicht erhöhten Risiko einher, da Aktien häufiger Wertschwankungen unterworfen sind. Gleichzeitig können Anleger:innen mit höheren Erträgen rechnen. 

Immobilienfondssparplan

Ein Immobilienfondssparplan ermöglicht Ihnen ein Investment in verschiedene Immobilien. Als Sachwert verfügen Immobilien über materiellen Eigenwert; damit ist ein vollständiger Wertverlust fast immer ausgeschlossen.

Man unterscheidet zwischen Offenen und Geschlossenen Immobilienfonds: Während Offene Immobilienfonds – wie zum Beispiel unser Immobilienfonds hausInvest – für alle Anleger:innen offen zugänglich sind, sind Geschlossene Fonds oft nicht sparplanfähig und eignen sich eher für erfahrenere Anleger:innen. 

ETF-Sparplan

Mit einem ETF-Sparplan zahlen Sie regelmäßig Beträge in einen ETF (Exchange-Traded Fund) ein. Dabei handelt es sich um einen börsengehandelten Indexfonds. ETFs sind in der Regel passive Fonds, da sie in ihrem Portfolio einen Börsenindex nachbilden und daher kein aktives Management erfordern. So können die Kosten meist recht niedrig gehalten werden.  

Rentenfondssparplan

Rentenfonds investieren in verzinsliche Wertpapiere (Anleihen). Dabei kann es sich zum Beispiel um Unternehmens- oder auch Staatsanleihen handeln.

Je nach Art der Anleihe sind diese Fonds unterschiedlichen Risiken ausgesetzt: Europäische Staatsanleihen gelten beispielsweise als wenig risikobehaftet und sind damit auch für Einsteiger:innen geeignet. Manche anderen Staats- oder Unternehmensanleihen wiederum gehen mit größeren Risiken einher und sind deshalb eher etwas für erfahrene Anleger:innen. 

Mischfondssparplan

Bei einem Mischfonds besteht das Fondsportfolio nicht nur aus einer, sondern gleich aus mehreren Anlageklassen. Das Fondsmanagement kann dabei also nicht nur beispielsweise in Aktien investieren, sondern darüber hinaus auch in Immobilien, Edelmetalle oder Anleihen.

Je breiter das Fondsvermögen gestreut wird, desto schwieriger kann es für Anleger:innen werden, das Anlagerisiko richtig einzuschätzen. Die gekonnte Streuung über eine gutbalancierte Auswahl an Vermögenswerten bietet jedoch oft einen guten Risikoschutz.  

Dachfondssparplan

Mit einem Dachfondssparplan investieren Sie Ihre Sparrate in einen Dachfonds, der sein Fondsvermögen wiederum in andere Fonds investiert – die sogenannten Zielfonds. So wird Ihr Erspartes noch weiter gestreut als bei einem Investment in einen einzelnen Fonds.

Dabei kann der Dachfonds seine Investmentstrategie auch auf bestimmte Regionen, Branchen oder Themen ausrichten, zum Beispiel im Falle eines Aktiendachfonds. Die Kosten für Dachfondssparpläne liegen dabei meist etwas höher.

Welcher Fondssparplan passt zu Ihnen?

Um herauszufinden, welcher der beste Fondssparplan für Sie ist, sollten Sie folgende vier Fragen beantworten können:

  1. Was sind Ihre Anlageziele?
  2. Welches Risiko können Sie eingehen?
  3. Wie lange wollen Sie investieren?
  4. Welche Mittel stehen Ihnen regelmäßig zur Verfügung?

Was sind Ihre Anlageziele?

Je konkreter Sie ihr Ziel vor Augen haben, desto leichter wird Ihnen die Auswahl eines geeigneten Fondssparplans fallen, mit denen Sie Ihr Portfolio aufbauen können. Mögliche Ziele könnten sein:

  • Altersvorsorge: Ein Fondssparplan ist gut geeignet, um schon heute mit dem Aufpolstern Ihrer Altersvorsorge zu beginnen. Je mehr Zeit Sie noch haben, desto besser können Sie sich mit Ihrem Sparplan auf das Alter vorbereiten.
  • Sparen für Kinder: Ein Sparplan für Ihren Nachwuchs lohnt sich vor allem dann, wenn Ihre Familienplanung noch nicht abgeschlossen ist. Dann haben Sie früh genug die Option, Ihrem Kind bis zur Volljährigkeit ein kleines Vermögen anzusparen. Aber auch später kann sich ein Sparplan für Ihre Kinder durchaus noch lohnen – mindestens fünf Jahre Laufzeit sollten Sie jedoch einplanen.
  • Eigenheim: Viele Menschen träumen vom Bau oder Erwerb eines Eigenheims für sich und die Familie. Mit einem Fondssparplan haben Sie die Möglichkeit, Ihr Startkapital zusammenzutragen, beispielsweise als Anzahlung. Auch hier gilt: Je früher Sie anfangen, desto mehr haben Sie später davon.
  • Finanzielle Unabhängigkeit: Es muss nicht immer etwas Konkretes sein, das man mit dem eigenen Vermögen finanzieren möchte. Wer sich wünscht, finanziell unabhängig zu sein, kann mit einem Fondssparplan gezielt nachhelfen. So können Sie sich über die Jahre ein beachtliches Polster ansparen, das Ihnen den Rücken stärkt. Wofür Sie Ihr Erspartes schließlich verwenden, bleibt dann ganz Ihnen überlassen.
  • Wert- und Kaufkrafterhalt: Es reicht schon lang nicht mehr, das Ersparte unter dem Kopfkissen zu sammeln. Mit zunehmender Inflation hilft nur eine Geldanlage, die in der Lage ist, die Inflation zu schlagen und so den Wert Ihres Geldes zu erhalten. Mit einem Fondssparplan erreichen Sie vor allem auf lange Sicht den Vermögenserhalt – und haben darüber hinaus noch die Chance auf einen stetigen Vermögenszuwachs.
  • Größere Anschaffungen: Planen Sie in den nächsten Jahren eine größere Reise? Oder liebäugeln Sie schon seit längeren mit dem Kauf eines neuen Autos? Mit einem Fondssparplan können Sie die Planung von größeren Anschaffungen oder Projekten gezielt unterstützen, indem Sie früh genug Ihr Erspartes anlegen. Sie sollten Ihrem Sparplan jedoch mindestens fünf Jahre Zeit geben, um effektiv Gewinne zu erzielen.
  • Spielgeld: Wenn der Finanzmarkt Sie reizt, Sie jedoch kein Loch in Ihr finanzielles Polster reißen möchten, kann Ihnen ein Fondssparplan dabei helfen, das nötige Spielgeld zusammenzusammeln. So haben die Chance, sich am Finanzmarkt auszuprobieren und erste Erfahrungen zu machen – ohne Ihre finanzielle Absicherung aufs Spiel zu setzen. 

Sie sehen: Es gibt zahlreiche Ziele, bei denen Sie ein gut angelegter Fondssparplan gezielt unterstützen kann. Und je genauer Sie Ihr Ziel bzw. Ihre Ziele benennen können, desto besser können Sie Ihren Fondssparplan darauf abstimmen.

Mit dem Fondssparplan für Ihre Kinder vorsorgen

Viele Eltern machen sich auch vor der Geburt ihres Kinders schon zahlreiche Gedanken um seine finanzielle Absicherung. Führerschein, Urlaube und Ausbildung sind nur ein paar Beispiele für größere Kosten, die vor allem im Erwachsenwerden des Kindes eine große Rolle spielen.

Mit einem Fondssparplan können Eltern auch vor der Geburt ihres Nachwuchses schon anfangen, die Weichen für die kommenden Jahre zu stellen. Mit regelmäßigen Einzahlungen, die beispielsweise am Geburtstag des Kindes durch Einmalzahlungen ergänzt werden, kann in den ersten 18 Jahren einiges zusammenkommen.

Wenn Sie zum Beispiel einen Fondssparplan über 100 Euro monatlich abschließen und Sie 2 Prozent Rendite p.a. erhalten, hätten Sie nach 18 Jahren fast 26.000 Euro für Ihren Nachwuchs gespart. Damit lassen sich schon so einige junge Träume erfüllen.

Welches Risiko können Sie eingehen?

In diesem Schritt geht es darum, Ihre persönliche Risikotoleranz realistisch einschätzen zu können: Wie viel Risiko können Sie vertragen – und ab wann wird es Ihnen zu viel?

Behalten Sie hier auch im Kopf, dass ein niedrigeres Risiko auch meist eine niedrigere Rendite bedeutet. Denn Risiko und Rendite sind stets eng miteinander verzahnt. Eine etwas höhere Rendite kann jedoch auch ein weitaus höheres Risiko bedeuten – bis hin zum Totalausfall. Das ist im Falle von offenen Investmentfonds zwar selten der Fall, aber trotzdem möglich.

Mit einem Fondssparplan haben Sie hier jedoch einen klaren Vorteil: Mit dem Cost-Average-Effekt werden sich selbst vorübergehend fallende Kurse für Ihr Erspartes rentieren. Denn mit Ihrem Sparplan kaufen Sie weiterhin Anteile zum festgelegten Preis – bei gefallenen Kursen erwerben Sie also entsprechend mehr Anteile. Steigen die Kurse wieder, verfügen Sie nun über mehr Anteile, die sodann im Wert steigen.

Das Risiko des Wertverlustes kann mithilfe eines Fondssparplans also ein stückweit ausgehebelt werden.
Häufig ist die Risikotoleranz von Anleger:innen auch abhängig von ihrer derzeitigen Lebenssituation: Als junger Mensch fällt es Ihnen vielleicht noch etwas leichter, für einen größeren Gewinn ein erhöhtes Risiko einzugehen.

Stehen Sie jedoch beispielsweise kurz vor Ihrer Pensionierung, steht häufiger die Sicherung des Vermögens im Vordergrund. Hier sollten größere Anlagerisiken eher vermieden werden, um auf unnötigen Wertverlust zu verzichten.
In jedem Fall gilt jedoch: Sollten Sie in absehbarer Zeit auf einen bestimmten Betrag angewiesen sein, dann lohnt es sich, auf wertstabilere Anlagen zu vertrauen und unnötigen Risiken aus dem Weg zu gehen.

Wie lange wollen Sie investieren?

Auch der Zeitraum Ihres Investments kann ausschlaggebend dafür sein, welcher Fondssparplan sich für Sie eignet. Hier spricht man auch vom individuellen Anlagehorizont:

Der kurzfristige Anlagehorizont umfasst circa 1 bis 3 Jahre und lässt sich vor allem bei unerfahrenen und sicherheitsorientierten Anleger:innen finden. Hier kommt es den Anleger:innen meist darauf an, das angelegte Geld nicht allzu lang aus der Hand geben zu müssen. In diesem Zeitraum lassen sich meist keine nennenswerten Renditen erzielen – außer Sie setzen in dieser Zeit auf spekulative und hochriskante Investments.

Bei einem mittelfristigen Anlagehorizont fühlen sich Anleger:innen meist mit einem Zeitraum von 3 bis 10 Jahren wohl. Hierbei ist es sinnvoll, einen Teil des Anlagekapitals möglichst risikoarm anzulegen und eventuell durch etwas riskantere Anlagen – zum Beispiel Aktien – zu ergänzen. Grundsätzlich kommt es auf Ihr Risikoempfinden an, es stehen jedoch einige Möglichkeiten zur Verfügung.

Der langfristige Anlagehorizont umfasst einen Anlagezeitraum von 10 Jahren und mehr. Hier bewährt sich besonders eine Kombination aus risikoarmen Anlagen zur Absicherung und risikoreicheren Investments, die eine höhere Rendite einbringen. Ein derart langer Zeitraum erlaubt Ihnen (bei entsprechender Risikotoleranz), so manche negative Kursentwicklung auszusitzen und auf das nächste Hoch zu warten. Dieser Zeitraum eignet sich vor allem für die Altersvorsorge oder einfach den langfristigen Vermögensaufbau. 

Welche Mittel stehen Ihnen regelmäßig zur Verfügung?

Hier punktet der Fondssparplan ganz besonders – denn um Geld anzulegen, brauchen Sie kein Vermögen von 10.000 Euro oder 20.000 Euro. Es reichen monatliche Sparbeträge ab 10 Euro, um von einem Fondssparplan Gebrauch zu machen. Wenn Sie zum Beispiel gerade am Anfang Ihres Berufslebens stehen und Ihnen nur wenig Mittel für die finanzielle Vorsorge zur Verfügung stehen, kann der Abschluss eines Fondssparplans trotzdem durchaus lohnenswert sein und Ihnen in einigen Jahren ein kleines Vermögen bescheren.

Achten Sie aber trotzdem stets darauf, ein gewisses finanzielles Polster zu Ihrer freien Verfügung zu haben. So gehen Sie sicher, dass Sie im Falle einer kurzfristigen Reparatur oder einer nötigen Neuanschaffung etwas zur Hand haben. Je nach Ihren monatlichen Ausgaben ist eine eiserne Reserve von drei bis sechs Monatsgehältern sinnvoll. Legen Sie dafür monatlich circa 5 Prozent Ihres Nettoeinkommens zurück. Auch Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld sind ein guter Anlass, um Ihre eiserne Reserve aufzufrischen. 

Fazit

Fondssparpläne sind eine gute Möglichkeit, um auch mit geringen Beträgen ein finanzielles Polster aufzubauen: Mit monatlichen Beträgen ab 10 Euro haben Sie die Chance, Ihren Vermögenszuwachs voranzutreiben. Und dank der breiten Streuung über verschiedene Vermögenswerte und die meist geringen Anlagerisiken sind Investmentfonds besonders gut für jüngere oder noch unerfahrene Anleger:innen als Geldanlage geeignet.

Dabei gilt: Je früher Sie einen Fondssparplan abschließen, desto besser. Denn der Cost-Average-Effekt sorgt dafür, dass Sie nicht auf den perfekten Zeitpunkt warten müssen, um den Schritt des Investments zu wagen. Und je länger Sie Ihren Fondssparplan schließlich laufen lassen, desto größer sind Ihre Ertragschancen. 

Mit einem Sparplan bei unserem Offenen Immobilienfonds hausInvest können Sie bereits ab 10 Euro monatlich sparen – und investieren auf einen Schlag in über 150 Immobilien weltweit. Dabei können Sie Ihre Sparrate stets flexibel an Ihre Bedürfnisse anpassen oder auch durch Einmalzahlungen ergänzen.

Und nun – viel Erfolg mit Ihrem Fondssparplan!

FAQ zum Fondssparplan

Ist ein Fondssparplan sinnvoll?

Ein Fondssparplan ist vor allem dann sinnvoll, wenn Ihnen regelmäßig kleinere Beträge für eine Geldanlage zur Verfügung stehen. Ihre Sparrate können Sie individuell an Ihre Bedürfnisse anpassen oder auch durch Einmalzahlungen ergänzen. Mit einem Fondssparplan profitieren Sie vom Zinseszinseffekt, der für einen kontinuierlichen Zuwachs Ihres Vermögens sorgt. 

Was kostet ein Fondssparplan?

Je nach Fondsanbieter und Vertriebspartner können für Fondssparpläne unterschiedlich hohe Kosten anfallen. Grundsätzlich zahlen Anleger:innen neben dem Fondspreis einen einmaligen Ausgabeaufschlag zwischen 0 Prozent und 5 Prozent des Kaufpreises. Zusätzlich fallen laufende Kosten wie Verwaltungsgebühren und Depotgebühren an. Auch die Depotgebühren können unterschiedlich hoch ausfallen – hier empfiehlt sich ein Vergleich der verschiedenen Depotanbieter. 

Wie viel Geld muss man mindestens in einen Fondssparplan investieren?

Wie viel Geld Sie in einen Fondssparplan investieren, bleibt Ihnen überlassen. Manche Fondssparpläne, wie zum Beispiel der Fondssparplan des Offenen Immobilienfonds hausInvest, bietet monatliche Sparraten ab 10 Euro an. Bei vielen Investmentfonds können Sie Ihre Sparrate flexibel anpassen, sollte Ihnen einmal mehr oder weniger Geld zur Verfügung stehen. Zusätzlich können Sie Ihre monatliche Sparrate auch durch größere Einmalzahlungen ergänzen. 

Wie lange sollte man in einen Fondssparplan investieren?

Der geeignete Anlagezeitraum unterscheidet sich meist je nach Art des Investmentfonds, in den investiert wird. Bei den meisten Fonds wird jedoch ein langfristiger Sparplan mit mindestens 5 Jahren Laufzeit empfohlen, bis Kosten wie der Ausgabeaufschlag ausgeglichen sind und sich die ersten Gewinne einstellen. Eine längere Laufzeit ist auch aufgrund des Zinseszinseffekts empfehlenswert: Je mehr Sie mit Ihrem Sparplan investieren, desto mehr Zinsen und Zinseszinsen erhalten Sie auf Ihr Vermögen. Eine längere Laufzeit Ihres Fondssparplans zahlt sich also aus.